Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lübeck

Sehenswürdigkeiten Lübeck

Lübeck, einst als Königin der Hanse bekannt, ist eine Stadt von herausragender historischer und kultureller Bedeutung, deren Altstadt zum UNESCO-Welterbe gehört. Besucher können durch die malerischen Gassen schlendern, die von beeindruckenden gotischen Kirchen, wie der Lübecker Marienkirche und dem Dom St. Johannes der Täufer und St. Nikolaus, gesäumt sind. Das berühmte Holstentor, ein Symbol der Stadt, zieht mit seiner massiven Struktur und der spannenden Geschichte, die sich hinter seinen Mauern verbirgt, die Blicke auf sich.

Neben den historischen Sehenswürdigkeiten bietet Lübeck eine Fülle von kulturellen Erlebnissen. Das Theater Lübeck und das Theaterfigurenmuseum spiegeln die reiche Theaterszene wider, die in der Stadt lebendig ist. Für Literaturliebhaber ist das Buddenbrookhaus, das den Romanen von Thomas Mann gewidmet ist, ein Muss. Wer es gern maritim mag, findet in den Leuchttürmen von Travemünde – dem Maritim, dem Molenfeuer und dem älteren Leuchtturm – sowohl Orientierung als auch historische Bauwerke.

Naturfreunde können die umliegende Landschaft erkunden, die mit dem Brodtener Steilufer, dem Dassower See und der Pötenitzer Wiek für atemberaubende Naturerlebnisse sorgt. Das Heiligen-Geist-Hospital und das Schloss Rantzau zeugen von der Bedeutung der Sozial- und Architekturgeschichte in Lübeck, während das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk und das Museum für Natur und Umwelt die industrielle und naturkundliche Vergangenheit aufzeigen.

Brodtener Steilufer

Lübeck ist eine geschichtsträchtige Stadt mit bedeutenden historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten.
Lübeck ist eine geschichtsträchtige Stadt mit bedeutenden historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. | Sven

Das Brodtener Steilufer, gelegen an der reizvollen Lübecker Bucht, bietet Besuchern eine eindrucksvolle Naturlandschaft. Es handelt sich hierbei um eine Steilküste, die während der letzten Eiszeit entstanden ist und sich heute als ein markantes Geotop präsentiert. Die Küstenformation zieht sich von Niendorf bis nach Travemünde und erreicht an manchen Stellen eine Höhe von bis zu 20 Metern über dem Meeresspiegel. Dieses Naturdenkmal ist ein beliebtes Ziel für Wanderungen und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Ostsee sowie idyllische Wege entlang der Klippen.

Diese Region ist nicht nur wegen ihrer natürlichen Schönheit bekannt, sondern auch als ein Ort, an dem man mit etwas Glück Fossilien am Ostseestrand finden kann. Die durch Wind und Gezeiten stetig veränderte Landschaft lädt zu Entdeckungstouren ein und ist insbesondere bei Naturfreunden und Fotografen sehr beliebt. Darüber hinaus ist das Brodtener Steilufer ein wichtiger Lebensraum für verschiedene Vogelarten, was es auch zu einem interessanten Ort für Vogelbeobachter macht.

Website: www.travemuende-tourismus.de

Dassower See

Theater, Museen und literarische Stätten bieten vielseitige kulturelle Erlebnisse.
Theater, Museen und literarische Stätten bieten vielseitige kulturelle Erlebnisse. | Sven

Der Dassower See, ein malerisches Gewässer in der Nähe von Lübeck, bietet Naturliebhabern und Outdoor-Enthusiasten zahlreiche Attraktionen. Eingebettet in eine idyllische Landschaft aus Wäldern, Wiesen und sanften Hügeln, ist dieser See insbesondere bei Wanderern und Radfahrern beliebt. Familien und Einzelbesucher können sich an der Schönheit der Ostseeküste erfreuen, die nur wenige Kilometer entfernt liegt.

Ein beliebter Zeitvertreib am Dassower See ist das Beobachten der vielfältigen Vogelarten, die hier eine Heimat gefunden haben. Die entspannte Atmosphäre und die natürliche Schönheit der Umgebung machen den Dassower See zu einem idealen Ort zur Erholung und zum Genießen der Natur. Zusätzlich können geschichtlich Interessierte die Region erkunden, die durch das Projekt „Grenzenlos von Lübeck bis Boltenhagen“ mit Gedenkstelen historische Ereignisse der deutsch-deutschen Geschichte aufgreift.

Website: de.wikipedia.org

Pötenitzer Wiek

Die Stadt ist umgeben von einer reichen Natur- und Kulturlandschaft, die Besucher entdecken können.
Die Stadt ist umgeben von einer reichen Natur- und Kulturlandschaft, die Besucher entdecken können. | Sven

Die Pötenitzer Wiek ist eine malerische Bucht an der Ostseeküste, südlich von Lübeck. Diese Region besticht durch ihre idyllischen Strände, sanfte Hügel und dichte Wälder. Als Teil eines größeren Küstengewässers, das auch Traveförde genannt wird, spielt die Pötenitzer Wiek eine wichtige Rolle als Lebensraum für verschiedene Tierarten. Die Bucht und der angrenzende Dassower See sind als wertvolle Rückzugsgebiete bekannt und genießen aufgrund ihrer ökologischen Bedeutung besonderen Schutz.

Für Besucher bietet die Pötenitzer Wiek eine Vielzahl von Outdooraktivitäten. Wander- und Radwege führen entlang der Küste und bieten Gelegenheit, die landschaftliche Schönheit des Gebietes zu genießen. Die Region ist auch für ihre malerischen Wanderwege bekannt, die Besucher durch das natürliche Küstenpanorama führen. Die Pötenitzer Wiek ist somit ein empfehlenswertes Ziel für Natur- und Sportbegeisterte, die die ruhige Ausstrahlung der Ostseeküste erleben möchten.

Website: de.wikipedia.org

Heiligen-Geist-Hospital

Das Heiligen-Geist-Hospital in Lübeck wurde 1286 errichtet und ist eine der ältesten noch existierenden Sozialeinrichtungen der Welt. Es steht als bedeutendes Monumentalbauwerk des Mittelalters in der Tradition der Heilig-Geist-Spitäler, ein Konzept, das ursprünglich vom Santo Spirito in Rom inspiriert wurde. Die reichen Bürger Lübecks nahmen Einfluss auf den Bau des Hospitals, das nicht nur durch seine architektonische Bedeutung, sondern auch durch seinen Beitrag zum sozialen Fortschritt im Mittelalter einen hohen Stellenwert in der Geschichte der Stadt einnimmt.

Das Gebäude zeichnet sich durch eine eindrucksvolle dreigiebelige Schaufront und vier schlanke Türmchen aus. Die Kirchenhalle besitzt eine prächtige Gestaltung und das Langhaus beherbergte einst die Betten für die Pflegebedürftigen. Heute ist das Heiligen-Geist-Hospital nicht nur eine Gedenkstätte mittelalterlicher Nächstenliebe und Bürgersinn, sondern auch ein Anziehungspunkt für Besucher, die die historische Atmosphäre Lübecks erleben möchten. Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison, wobei Besucher von April bis September mehr Zeit für den Besuch einplanen können als in den Wintermonaten.

Website: www.luebeck-tourismus.de

Theater Lübeck

Theater Lübeck ist ein Kulturzentrum, das die Besucher mit einer Vielzahl von Aufführungen und Veranstaltungen begeistert. Es bietet ein umfangreiches Programm, das von Schauspiel und Musiktheater bis zu Tanzprojekten und Sinfoniekonzerten reicht. Für Studenten der drei Lübecker Hochschulen besteht sogar die Möglichkeit, kostenfrei Aufführungen zu besuchen, was Kultur noch zugänglicher macht.

In der Spielzeit 2024/25 startet am 07. Juni 2024 der Kartenvorverkauf für ein breites Spektrum an Vorstellungen, darunter Neuproduktionen und Repertoirevorstellungen. Besucher können den Facettenreichtum des Musiktheaters erleben, von der dramatischen Intensität des Schauspiels gefesselt werden und sich in die Welt der Konzerte entführen lassen. Ein besonderes Highlight ist die Wiederaufnahme des Stücks „The Last Ship“ am 11. Mai 2024. Zudem wird das Kieler Ballett als Gast auftreten, was die kulturelle Vielfalt weiter bereichert.

Website: www.theaterluebeck.de

Burgtor Lübeck

Das Burgtor in Lübeck ist ein bemerkenswertes Beispiel spätgotischer Architektur und ein bedeutendes historisches Monument. Es repräsentiert als eines von ehemals vier Stadttoren die reiche Geschichte der Lübecker Stadtbefestigung. Im Gegensatz zum bekannteren Holstentor, das viele Besucher mit der Stadt assoziieren, steht das Burgtor im Norden der Altstadt und erhebt sich als stolzes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst. Es erhielt seinen Namen von der alten Lübecker Burg, die später zum Burgkloster umgestaltet wurde.

Heute ist das Burgtor nicht nur ein historisches Denkmal, sondern auch ein praktischer Zugangspunkt zur Lübecker Altstadt, der von Einheimischen und Touristen gleichermaßen genutzt wird. Als Wahrzeichen der Stadt lädt das Tor dazu ein, mehr über die Vergangenheit Lübecks zu erfahren und sich auf eine Zeitreise durch die mittelalterlichen Gassen zu begeben. Es ist ein unverzichtbarer Anlaufpunkt für jeden, der die kulturelle und architektonische Vielfalt Lübecks erkunden möchte.

Website: de.wikipedia.org

Buddenbrookhaus

Das Buddenbrookhaus, auch bekannt als das Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum, ist ein kulturelles Wahrzeichen und eine Gedenkstätte in der Hansestadt Lübeck. Gelegen in der Mengstraße, ist dieses historische Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich und widmet sich dem Leben und Werk der Brüder Mann, zwei der bedeutendsten deutschen Schriftsteller. Das Haus selbst wurde durch einen Bombenangriff 1942 erheblich beschädigt, jedoch blieben die Fassade und der Gewölbekeller erhalten. Seit 1993 beherbergt das Buddenbrookhaus mehrere Gesellschaften zur Pflege der literarischen Erbschaft, einschließlich der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft und der Heinrich Mann-Gesellschaft.

Im Laufe der Zeit wurde das Buddenbrookhaus umfassenden Restaurierungs- und Erweiterungsarbeiten unterzogen. Es ist nicht nur ein Museum, das Einblick in die Lebenswelten der Lübeck-Romane gibt, sondern auch eine Stätte der Forschung und Bildung. Ein neuer Umbau plant die Erweiterung um das Nachbargebäude bis 2029, mit dem Ziel, die Dauerausstellung vollständig neu zu gestalten und zusätzliche Räume für museumspädagogische Zwecke sowie für wissenschaftliche Arbeiten zu schaffen. Besucher können sich auf eine moderne und interaktive Ausstellung freuen, welche die Familiengeschichte der Manns und die literarischen Werke von Thomas und Heinrich Mann in den Mittelpunkt stellt.

Website: buddenbrookhaus.de

Dom St. Johannes der Täufer und St. Nikolaus

Der Lübecker Dom, gewidmet St. Johannes der Täufer und St. Nikolaus, ist ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt und ein herausragendes Beispiel der Backsteingotik im Ostseeraum. Dieses sakrale Bauwerk wurde 1173 von Heinrich dem Löwen begründet und erlebte 1247 seine Weihe. Als erster großer Backsteinkirchbau an der Ostseeküste, beeindruckt der Dom nicht nur durch seine fast 132 Meter Länge, sondern auch durch seine bewegte Geschichte und kunstvoll gestaltete Architektur.

Seine Patrone, Johannes der Täufer und Nikolaus, unterstreichen die Bedeutung des Doms als geistliches Zentrum. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Dom mehrmals erweitert und umgestaltet, markante Beispiele hierfür sind die Anfügung der Paradies-Vorhalle auf der Nordseite kurz nach der Weihe und der Beginn der großen Erweiterung nach Osten im Jahr 1266. Der Lübecker Dom überstand auch die Weltkriege, wurde beschädigt und später wieder aufgebaut, was die Resilienz und Bedeutung der Kirche für Lübeck unterstreicht.

Website: de.wikipedia.org

Schloss Rantzau

Schloss Rantzau ist eine bedeutende neugotische Stadtvilla in Lübeck, die eine beeindruckende Geschichte und Architektur besitzt. Im Kern des Gebäudes verbirgt sich eine mittelalterliche Domherren-Kurie. Die Villa, die im Volksmund als Schloss bezeichnet wird, befindet sich in der Kapitelstraße, Ecke zur Parade, nahe des berühmten Lübecker Doms. Erbaut für adlige Zwecke, erlebte das Gebäude im Laufe der Jahrhunderte mehrere Erweiterungen und Veränderungen.

Im Jahr 1858 wurde das Anwesen von Kuno Graf zu Rantzau-Breitenburg erworben und zu einem prachtvollen Stadtpalais umgestaltet. Die geschichtsträchtigen Gemäuer dienten ab dem Jahr 1900 verschiedenartigen Zwecken als Schul- und Bürogebäude. Heute erinnert das Palais Rantzau an die glorreiche Vergangenheit Lübecks und dessen historische Beziehungen zum Adel und zu einflussreichen Familien. Besucher der Stadt können die faszinierende Architektur von Schloss Rantzau bewundern und sich in die Zeiten zurückversetzen lassen, als es einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in Lübeck leistete.

Website: de.wikipedia.org

Rathaus Lübeck

Das Rathaus der Hansestadt Lübeck ist ein architektonisches Zeugnis der Backsteingotik und bildet den Mittelpunkt der berühmten Altstadt, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Es zählt zu den größten und bedeutendsten mittelalterlichen Rathäusern in Deutschland. Mit seiner Fertigstellung, die sich über mehrere Jahrhunderte hinzog, wurde das Rathaus ein Symbol bürgerlichen Selbstbewusstseins und städtischer Unabhängigkeit. Seine komplexe Baustruktur spiegelt die wechselvolle Geschichte Lübecks als einst mächtige Hansestadt wider.

Besucher können die historischen Räumlichkeiten des Rathauses im Rahmen einer Stadtführung erkunden. Diese Führungen geben nicht nur Einblick in die faszinierende Architektur, sondern vermitteln auch die spannenden Geschichten, die hinter den Mauern des Rathauses liegen. Mit Anpassungen für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer zeigt das Rathaus seine Gegenwartsbezogenheit und bietet Zugänglichkeit für alle Interessierten. Führungen finden meist wochentags mehrmals täglich sowie an Wochenenden und Feiertagen statt, solange keine Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Rathauses selbst abgehalten werden.

Website: www.luebeck.de

PitchingZone

Die PitchingZone in Lübeck ist eine moderne Indoor-Golfanlage, die Golfenthusiasten das ganze Jahr über unabhängig von Wetterbedingungen die Möglichkeit bietet, ihr Spiel zu verbessern oder einfach nur Spaß am Golfen zu haben. Die Anlage verfügt über hochmoderne Simulationstechnik, die es ermöglicht, auf virtuellen Nachbildungen von weltbekannten Golfplätzen wie Valderrama, Muirfield oder dem legendären St. Andrews zu spielen.

Die Golfplätze werden mittels Hochleistungsbeamer auf große Leinwände projiziert, was für eine außergewöhnlich realistische Darstellung sorgt. Für eine präzise Analyse des eigenen Spiels bietet die PitchingZone die nötige technische Ausrüstung. Ob als Trainingseinheit zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten oder als unterhaltsame Freizeitaktivität mit Freunden – die PitchingZone stellt eine einzigartige Golf-Erfahrung in Lübeck zur Verfügung.

Website: pitching-zone.de

Leuchtturm Maritim Travemünde

Der Leuchtturm Maritim in Travemünde, einem Stadtteil von Lübeck, ist ein historisches Monument mit einer Höhe von 31 Metern. Ursprünglich errichtet im Jahr 1827, verbindet der klassizistische Bau aus rotem Backstein maritimes Erbe mit geschichtlicher Bedeutung und dient heute nicht mehr als aktives Seezeichen, sondern als kultureller Anziehungspunkt. Der Turm, der einst mit elektrischen Bogenlampen und später Glühlampen das Meer erleuchtete, wurde 1922 als technisches Kulturdenkmal eingetragen. Dieses maritimes Wahrzeichen ist mittlerweile ein Museum, das Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch die Geschichte der Leuchtfeuertechnik nimmt.

Mit seinen acht Etagen bietet der Leuchtturm einen Einblick in die unterschiedlichen Aspekte der Nautik und der Seefahrt. Interessierte können die 142 Stufen erklimmen und werden mit einer beeindruckenden Aussicht über Travemünde belohnt. Zwar musste das Leuchtfeuer im Jahr 1972 aufgrund der Verdeckung durch das Neubau Maritim Hotel ausgeschaltet werden, doch der Leuchtturm steht unverändert als wichtige Sehenswürdigkeit und historisches Erbe der Region. Er verkörpert neben dem Segelschiff Passat das maritim geprägte Stadtbild von Travemünde und lädt zur Erkundung ein.

Website: de.wikipedia.org

Leuchtturm Travemünde

Der Alte Leuchtturm in Travemünde fasziniert als ein bedeutendes historisches Monument und ist besonders erwähnenswert für seinen Status als ältestes Leuchtfeuer Deutschlands. Erbaut im Jahr 1539, diente dieser Leuchtturm beinahe 450 Jahre und zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Seebads. Die Zeiten als Wegweiser für Seefahrer mag er hinter sich gelassen haben, denn seit 1972 übernimmt das Maritim Strandhotel die Funktion als Leuchtfeuer, jedoch bleibt der Leuchtturm ein Symbol maritimer Geschichte und Kultur.

Neben der Funktion als historisches Denkmal, bietet der Leuchtturm von Travemünde auch eine öffentlich zugängliche Aussichtsplattform. Besucher können den Alten Leuchtturm erklimmen und von dort eine umfassende Sicht über Travemünde, die vorbeiziehenden Großschiffe sowie die weite Lübecker Bucht genießen. Zudem beherbergt der Turm ein Museum, welches die Geschichte der Seefahrt und die Bedeutung des Leuchtfeuers für die Region näher bringt. Seine strategische Position an der Ostsee macht ihn zu einem unvergesslichen Ausflugspunkt und einem echten Wahrzeichen der Stadt.

Website: leuchtturm-travemuende.de

Leuchtturm Molenfeuer Travemünde

Der Leuchtturm Molenfeuer Travemünde, ein unverkennbares Wahrzeichen in Lübeck-Travemünde, markiert die Einfahrt in die Trave und dient als Orientierungspunkt für die Schifffahrt. Seine Hauptfunktion besteht darin, vor den Untiefen vor dem Brodtener Ufer zu warnen, was für die nautische Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist. Der als Nordermolenbake bekannte Leuchtturm besteht aus einem kleinen Turm, der eine wichtige Rolle in der nautischen Orientierung spielt und durch seine charakteristische Gestalt leicht zu identifizieren ist.

Mit einer einfachen, jedoch essentiellen Funktion prägt dieses Bauwerk schon seit Langem die maritime Sicherheit der Region. Seine Präsenz trägt zur historischen und kulturellen Identität von Travemünde bei. Obwohl der Leuchtturm gegenüber anderen, größeren Leuchttürmen eher bescheiden wirkt, bleibt seine Bedeutung für die lokale Schifffahrt und Geschichte unerschütterlich. Besucher und Einheimische erkennen im Molenfeuer ein Stück Tradition, das bis heute Bestand hat und die historische Verbindung der Stadt zur See verkörpert.

Website: de.wikipedia.org

Theaterfigurenmuseum Lübeck

Das Theaterfigurenmuseum Lübeck, eine der kulturellen Perlen der Hansestadt, vereint die Welt des Figurentheaters mit museumspädagogischer Arbeit. Es befindet sich im historischen Kolk-Viertel, nahe dem bekannten Holstentor und der gotischen St. Petri Kirche. In diesem Museum können Besucher die faszinierende Vielfalt von Puppenspielkunst aus verschiedenen Kulturkreisen und Epochen entdecken. Es präsentiert eine beeindruckende Sammlung von Puppen, Marionetten, Schattenfiguren und mechanischen Theatern, die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in ihren Bann ziehen.

Das Museum, zuvor bekannt als TheaterFigurenMuseum, ist kürzlich in KOLK 17 Figurentheater & Museum umbenannt worden und bietet neben den Ausstellungen auch Aufführungen und Veranstaltungen an. Die Sammlung umfasst Stücke aus Deutschland aus dem 19. Jahrhundert sowie Beispiele internationaler Puppentheatertraditionen, darunter die Wayang-Kulit Schattentheaters aus Indonesien und die Yoke-thé-Marionetten aus Myanmar. Das Museum ist nicht nur ein Schauplatz für historische Exponate, sondern auch ein interaktiver Raum, in dem das traditionelle Handwerk des Figurentheaters lebendig gehalten und an die nächste Generation weitergegeben wird.

Website: kolk17.de

Museum für Natur und Umwelt Lübeck

Das Museum für Natur und Umwelt in Lübeck ist eine faszinierende Bildungseinrichtung, die den Besuchern die Naturgeschichte Schleswig-Holsteins näherbringt. Auf drei Etagen präsentiert es eine umfangreiche Sammlung, die von der schleswig-holsteinischen Flora und Fauna bis hin zur Tier- und Pflanzenwelt im Lübecker Raum reicht. Das Ziel des Museums ist es, Besuchern das Verständnis für Natur zu vermitteln. Durch interaktive Elemente und museumspädagogische Angebote wird das Lernen für alle Altersgruppen zu einem greifbaren Erlebnis.

Neben der Dauerausstellung bietet das Museum für Natur und Umwelt wechselnde Sonderausstellungen, die aktuelle Themen aufgreifen. Als zertifizierte „Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit“ setzt es sich besonders für Umwelterziehung und das Bewusstsein für Artenvielfalt ein. Veranstaltungen, Vorträge und Exkursionen sind Bestandteil des umfangreichen Bildungsangebots und bieten den Besuchern zusätzliche Möglichkeiten, ihr Wissen zu vertiefen und sich aktiv zu beteiligen.

Website: museum-fuer-natur-und-umwelt.de

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk ist ein bedeutendes Zeugnis der industriellen Vergangenheit Lübecks. In den historischen Räumen des ehemaligen Werkskaufhauses des Hochofenwerks Herrenwyk gelegen, bietet das Museum Einblick in die Eisen- und Stahlschiffbau-Geschichte der Stadt. Die Dauerausstellung „Leben und Arbeit in Herrenwyk“ präsentiert mit authentischen Exponaten und Dokumentationen die Entwicklung der beiden Werke und das Leben der dort beschäftigten Arbeiter.

Öffnungszeiten des Museums sind freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr, wodurch Besucher die Möglichkeit haben, das Museum auch am Wochenende zu erkunden. Nicht nur für Geschichtsinteressierte bietet das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk durch seine Kuratoren geführte Rundgänge und Sonderausstellungen an, sondern es dient auch als kultureller Treffpunkt für alle Altersklassen. Die Bedeutung von Industriekultur und Wirtschaftsgeschichte Lübecks für die Gegenwart wird hier auf anschauliche und informative Weise präsentiert.

Website: geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Stadtgeschichtliches Museum Lübeck (Holstentor)

Das Holstentor ist nicht nur ein markantes Wahrzeichen der Hansestadt Lübeck, sondern auch ein stadtgeschichtliches Museum. Einst als Stadttor errichtet, verkörpert das Holstentor heute die Bedeutung Lübecks als ehemaliger Zentralknoten des Hansebundes und ist ein einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Architektur. Erbaut wurde das Tor bereits im 15. Jahrhundert und es zählt zu den weltweit bekannten deutschen Bauwerken.

Im Museum werden Besucherinnen und Besucher auf eine Reise durch die vielschichtige Geschichte der Stadt geführt. Die Ausstellungen zeigen faszinierende architektonische Details und vermitteln historische Hintergründe der stadtgeschichtlichen Entwicklung Lübecks. Archivaufnahmen und neue Medienformate, wie digitale Storys, bereichern das Erlebnis und bieten einen vertieften Einblick in die reichsfreie Vergangenheit der Stadt.

Website: museum-holstentor.de

Lübecker Marienkirche / St. Marien zu Lübeck

Die Lübecker Marienkirche, auch bekannt als St. Marien zu Lübeck, ist ein architektonisches Meisterwerk des Backsteingotikstils und ein bedeutendes Wahrzeichen der Hansestadt Lübeck. Erbaut zwischen 1265 und 1351, befindet sie sich auf dem höchsten Punkt der Lübecker Altstadtinsel. Als ehemalige Hauptkirche der Lübecker Kaufleute und des Stadtrats hat sie einen festen Platz im historischen und kulturellen Erbe der Stadt.

Die Kirche zeichnet sich durch beeindruckende architektonische Elemente aus, wie die spitzbogigen Fenster und das imposante Strebewerk über dem Seitenschiff. Eines der markantesten Ereignisse ihrer Geschichte war der Luftangriff auf Lübeck in der Nacht vom 28. auf den 29. März 1942, bei dem die Kirche stark beschädigt wurde und die Glocken aus einer Höhe von 60 Metern zu Boden stürzten.

Website: www.st-marien-luebeck.de

Sankt Petri

Die St. Petri Kirche, ein bedeutendes Bauwerk in der Lübecker Altstadt, bietet eine faszinierende Kombination aus Geschichte und Kultur. Ursprünglich zwischen 1227 und 1250 erbaut, erlebte die Kirche im 15. und 16. Jahrhundert Erweiterungen zu einer fünfschiffigen gotischen Hallenkirche. Heute dient sie nicht mehr als Ort für sonntägliche Gottesdienste, sondern als Kulturkirche, in der diverse Veranstaltungen wie Vorträge, Ausstellungen und Konzerte stattfinden.

Ein ganz besonderes Highlight ist die Aussichtsplattform der Kirche, die über einen modernen Lift erreichbar ist und sich in 50 Metern Höhe befindet. Von dort aus bietet sich ein atemberaubender Blick über die gesamte Lübecker Altstadt bis hin zur Ostsee. Diese Perspektive macht St. Petri zu einem Muss für jeden Besucher und liefert nicht nur beeindruckende Fotomotive, sondern auch ein besseres Verständnis für die beeindruckende Architektur und Struktur der Hansestadt.

Website: st-petri-luebeck.de

Weitere Ausflugsziele in der Nähe

In der Umgebung Lübecks bieten sich zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele an, die Vielfältigkeit und kulturellen Reichtum der Region unterstreichen.

Travemünde: Dieses bekannte Seebad ist ein Stadtteil von Lübeck und zieht mit seinem breiten Strand sowie der charmanten Promenade Besucher an. Die Viermastbark Passat, ein historisches Segelschiff, ist hier festgemacht und kann besichtigt werden.

Steilküste Niendorf/Ostsee: Eine natürliche Schönheit ist die Steilküste bei Niendorf. Sie bietet einen herrlichen Ausblick auf die Lübecker Bucht, insbesondere bei Sonnenuntergang.

Hansestadt Hamburg: Etwa eine Stunde Autofahrt entfernt, präsentiert sich Hamburg mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten wie der Speicherstadt, der Elbphilharmonie und der lebendigen Hafencity.

Schwerin: Die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ist bekannt für das märchenhafte Schweriner Schloss, das eine idyllische Lage auf einer Insel im Schweriner See hat.

Ratzeburger See: Naturfreunde kommen voll auf ihre Kosten beim Besuch des Ratzeburger Sees. Der See ist umgeben von malerischen Wander- und Radwegen und bietet Möglichkeiten für Wassersportaktivitäten.

AusflugszielAktivitätEntfernung von Lübeck
TravemündeStrandbesuch, Schiffstourca. 20 km
Steilküste NiendorfNaturerlebnis, Spaziergangca. 20 km
HamburgKultur, Shoppingca. 70 km
SchwerinSchlossbesuch, Kulturca. 60 km
Ratzeburger SeeNatur, Wassersportca. 20 km

Diese Ausflugsziele bieten eine willkommene Abwechslung und sind bequem von Lübeck aus zu erreichen. Sie erweitern das touristische Erlebnis und sind für Besucher aller Altersgruppen gleichermaßen attraktiv.

Kommentar hinterlassen